Unternehmungen 2018 - Single–Freundeskreis–Favorit-Wiesbaden–Nichtraucher

Single–Freundeskreis–Favorit-Wiesbaden–Nichtraucher seit 1999
Die Webseite dient nur zur Information. Wir speichern keine Daten, auch keine personenbezogenen Daten.
Die Teilnahme an den Veranstaltungen beinhaltet das Einverständnis zur Veröffentlichung aufgenommener persönlicher Bilder.
Sollten sich Personen auf Bildern finden und dies nicht wollen, bitte melden, ich werde sie pixeln.
Wir, Singles im Rentenalter und jünger, wandern bei fast jedem Wetter, sonntags ab 13 Uhr.

21 Jahre Favorit
Die Freizeit aktiv gestalten und nette Leute kennenlernen.
Nicht kommerziell, keine Partnervermittlung



CoronaVirus/Covid-19
Stammtisch und Wandern? Ja, aber nur im zwei-Wochen-Takt.
 Andere Veranstaltungen entfallen weiterhin.
 Dies gilt so lange, bis wir grünes Licht von den Ärzten,Virologen und unserer Regierung bekommen.
Nächster Stammtisch am Donnerstag, dem 20.08.2020. Die drei wichtigsten Gebote: Abstand – Hygiene – Nachverfolgung. Ein Abstand von mindestens 1,5 Metern sollte möglichst überall eingehalten werden. Ausnahmen gelten für Gruppen von bis zu 10 Personen sowie in bestimmten Situationen, bei denen der nähere Kontakt nicht vermeidbar ist.
          Wir Wandern am 09.08.2020 +++ Wir Wandern am 09.08.2020 +++ Wir Wandern am 09.08.2020 +++ Wir Wandern am 09.08.2020 +++ Wir Wandern am 09.08.2020 +++ Wir Wandern am 09.08.2020 +++ Wir Wandern am 09.08.2020 +++ Wir Wandern am 09.08.2020
Title
Direkt zum Seiteninhalt

Unternehmungen 2018

Vergangenes



Adventsfeier am 16.12.2018



Aus vollen Kehlen wurde gesungen und es hörte sich wunderbar an, wie die zahlreich erschienenen Favoritler die Advent.- und Weihnachtslieder in Gemeinschaft sangen. Einer unserer Chorsänger unterstützte die Gruppe stimmlich, was gar nicht nötig, aber doch hilfreich war. Mehrere Teilnehmer trugen zur Lebendigkeit des Abends durch hübsche Geschichten bei. Der Höhepunkt der Feier war, wie jedes Jahr, die Ehrung der besonders Engagierten. Es handelt sich um Mitglieder der Gruppe, die etwas für die Gemeinschaft organisieren sowie die Wanderführer, Veranstaltungen, die für den Initiator mit besonderem Aufwand verbunden sind. Die Ehrung besteht aus einem Präsent, besonders hübsch und mit persönlicher Kreativität verpackt, sowie dem aufrichtigen Dank der Gruppe. Die Feier machte deutlich: die Gruppe lebt!


Bitte Bilder anklicken






01.12.2018
Busfahrt zum Weihnachtsmarkt nach Heidelberg.


Am 1.Adventsamstag unternahm die Favorit-Freizeitgruppe unter der Leitung von Roswitha S. eine Fahrt zum Weihnachtsmarkt in Heidelberg. Nach Ankunft wurde in 2 Gruppen eine Stadtrundfahrt mit einem Stadtbus durchgeführt. Danach konnte jeder bis zur Abfahrt aus Heidelberg über die verschiedenen Weihnachtsmärkte gehen oder er sich in einem der umliegenden Restaurants gemütlich machen
Text: Wolfgang W.










Am Samstag,17.11.2018, führte eine Favorit-Gruppe von 10 Personen eine Fackelwanderung von Schierstein nach Frauenstein durch. Bei guter Unterhaltung und Speis und Trank ließ es sich die Gruppe im Kapellchen gutgehen. Bevor wieder der Rückweg angetreten wurde gab es zur Stärkung und Erheiterung aller noch einige Grappas und Eierlikör.
Text: Wolfgang W.







Gänseessen am 09.11.2018
Da haben einige was verpaßt. Das diesjährige Gänseessen war mal wieder wunderbar. Organisatorisch gut - wie immer. Die Gänse sind nicht umsonst gestorben, heißt: zart, saftig und wirklich lecker war das Fleisch. Wir konnten uns richtig satt essen und taten das auch. Die Atmosphäre war entsprechend: locker und harmonisch. Wir fühlten uns wohl und wünschten die Veranstaltung weiterhin.
Der Organisatorin sei Dank!








European Youth Circus 2018 Wiesbaden (28.10.2018)
 
Sie hat die Hand verfehlt. Sekundenlange totale Stille außer lautstarker Musik. Sie faßt sie wieder. Aufatmen, brausender Applaus. Bei jeder Vorführung zittert und fühlt man mit. Wir Zuschauer halten die Luft an und atmen erleichert auf, wenn die Kunststücke der jungen Akrobaten fehlerfrei gelingen. Daß mal ein Ball daneben fällt, eine Kleinigkeit an der Perfektion vorbei geht, geschenkt. Der European Youth Circus bietet seinen Interessenten spannende, vitale Stunden. Die jüngste Akrobatin war 12 Jahre alt, der Abschluß mit den Hula-Hupp-Reifen paßte, auch in der Gesamtdarbietung. Dieses Jahr zog sich die Veranstaltung über 3,5 Stunden hin. Das Publikum merkte es nicht. Die anschließende Einkehr rundete einen wunderbaren Nachmittag am Abend ab.












Kammerspiele Wiesbaden, Marlene Dietrich / The Kraut
Ein Marlene-Dietrich-Abend der Extraklasse!
(Besuch 19.10.2018)

Die gebrechliche, alternde, hinfällige Diva versucht, ihr Zimmer zu ordnen und unterhält sich mit einem bekleideten Skelett als vermeintlichem Freund. Szenisch dargestellt durchstreifen ihre Gedanken ihr Leben, gehen zurück zur Filmkonkurrenz, zu den Verehrern im politischen wie öffentlichen  Leben. Alle Größen hat sie gekannt und hätte manches verhindern können. Ihre Abkehr von ihrer deutschen Heimat, ihre Hinwendung nach USA, erscheinen in einem neuen Licht. Zum Ende ihres Lebens kommen die Selbstvorwürfe, die Hitlerzeit, Edward II. Hochzeit mit einer „Glamourdame“, manches hätte sie mit ihren Kontakten verhindern können. Die Schauspielerin Marie-Louise Gutteck zog uns stimmlich, verbal und gestisch vollkommen in ihren Bann. Sie erzeugte einige Lacher, aber insgesamt war es ein Drama. Die Werbung hat nicht übertrieben.











Internationale Tage Ingelheim 2018: Mensch! Skulptur!
(Besuch 17.10.2018)


Die Plastiken und Skulpturen im neuen „Alten Rathaus“ der Stadt Ingelheim kommen in den jetzt großen, lichtdurchfluteten Räumen zur verdienten Geltung. Der Betrachter erlebt das Schaffen von 12 Künstlern im Zeitrahmen von ca. 1850 – 1960. Das Thema ist, dem Titel entsprechend, der Mensch, in unterschiedlichen Posen: stehend liegend, kauernd, Hände, Köpfe und aus unterschiedlichen Kunstrichtungen: Kubismus (Archipenko und Laurens), Impressionismus (Degas), klassische Moderne (Belling), den Surrealisten Giacometti, die tanzenden Figuren von  Kolbe, Henry Moore (hochmodern, Abstraktion) sowie Picasso und Rodin. Dank der Führerin erhielten wir einen klaren und verständlichen Einblick in die Hintergründe der Werke. Die Führung im Museum sowie die Erläuterungen während des gemeinsamen Frühstücks im Café lohnen die Anreise.

Bitte Bilder anklicken




Theaterbesuch am 13.10.2018

Der Bogen vom abgebrochenen Schlüssel zum wiedergefundenen Ersatzschlüsssel war geschickt gezogen. Die Idee für dieses Theaterstück  stammt aus der Feder des Initiators der Bühne und sorgte für herzhaftes Lachen im Publikum. Die Darsteller der zum Teil wirklich dusseligen Rollen haben hervorragende Arbeit geleistet. Es war, wieder, ein lustiger Abend in Dotzheim.




Bitte Bilder anklicken






Zur Hattenheimer Weinwanderung starteten wir mit 6 Personen vom Wiesbadener Hbf. (03.10.2018)
In Hattenheim verpassten wir leider unseren Führer, daher führten wir uns selbst, was uns auch gelungen ist. Es gesellten sich noch 4 Personen zu uns, wobei eine davon uns nach kurzer Zeit wieder verlassen hat. Wir waren eine feuchtfröhliche Runde von 9 Leuten, die es tatsächlich in 5 ½ Std. doch noch auf 7,67 km „Wandern“ schafften. Wir kehrten noch beim „Elsje“ ein und hörten der Musik von Rick Cheyenne zu.  Im  Zug ging es dann zurück nach Wiesbaden. Es war ein schöner sonniger Tag. Nur, die Zugfahrt war eine Herausforderung. Voll, voller, am vollsten!












Herbstfest (29.09.2018)
Ganz plötzlich ergab sie sich, die Polonaise, initiiert von einer unserer ältesten Teilnehmerinnen. Keiner blieb sitzen diesmal. Bei toller Musik führte sie zusammen mit H. den Reigen an. Kreuz und quer ging es durch den Raum. In den Nachbarraum ausweichen ging diesmal nicht, da fand eine andere große Feier statt. Insgesamt war es ein schöner Abend, unser Herbstfest, mit guter Tanzmusik, sehr guten Darbietungen und fröhlicher, ausgelassener Stimmung. Dem Engagement der Teilnehmer sei gedankt.  




Bitte Bilder anklicken



Theaterbesuch "die gewissen" Piushaus Wiesbaden
Das war wieder „unser„ Piushaus. Das Ensemble der „gewissen“ hat ein Stück des bekannten englischen Schauspielers und Bühnenautors Derek Benfield aufgeführt, das eine Meisterleistung des Wortspiels und der Sprachakrobatik war. Der typisch englische Humor, der auch uns immer wieder ergreift. Es wurde ein höchst amüsanter Abend. Die Gesamtatmosphäre war locker und angenehm und die Freude auf das kommende Jahr ist gewiß.













39. Alsheimer Weinwandertag. (16.09.2018)

Ein super Tag in Alsheim: herrlicher Sonnenschein. Ganz schnell kann sich der Jacken entledigt werden. An den Ständen guter Rheinhessenwein, die Essensstände variieren im Angebot wie kaum in den anderen Weinorten. Das hausmacher Brot mit der guten Hessenwurst ist hier immer ein Genuß. Jeder Stand bietet andere Köstlichkeiten nach Mutters Art. Die Reben hängen schwer von Trauben. Die Wege sind endlich sehr gut ausgeschildert. Verlaufen – wie vergangenes Jahr - geht nicht mehr. Die Einkehr bietet launigen Abschluß bei Livemusik.  

























Tagesausflug nach Kronberg mit Stadtbesichtigung und 160 Jahre Künstlerkolonie Kronberg (31.08.2018)

Kronberg ist ein Kleinod im Taunus und bis 1948 Anziehungspunkt für viele Künstler. Sie gingen in ihren Gemälden sichtbar in der bezaubernden Umgebung auf. Mit dem Ende des 2. Weltkriegs fand mit der veränderten Gesamtsituation diese Phase ein Ende. Die „Malerkolonie“ ist ein Museum, das diese Künstler ausstellt und eine kompetente Kunsthistorikerin erläuterte uns 1 Stunde lang intensiv die Exponate. Die anschließende Erholungspause in einem netten Cafe war notwendig. Weiter ging‘s mit der Stadtführung. Aus 2 Stunden wurden 3, aber wir waren gefesselt von der lebendigen, mit Humor gewürzten Art dieses Mannes, seiner Fähigkeit, die Zusammenhänge kompetent darzulegen. Die obligatorische Einkehr und eine komplikationslose Rückfahrt setzten den Schlußpunkt zu einem gehaltvollen Tag.
 Text: Dagmar S.






Bitte Bilder anklicken





Blumenkorso Bad Ems - Deutschlands größte rollende Blütenschau

„Eine Stadt im Blütenrausch“

Am Sonntag d.26.8.18 unternahm eine Gruppe mit 16 Personen bei herrlichem Wetter eine Fahrt zum Blumenkorso Bad Ems. Die Wagen waren wie immer schön geschmückt und der Ausflug hat allen sehr gefallen wie man sieht.
Text: W.W.





Bitte Bilder anklicken





26. Bowlingabend (25.08.2018)
Wieder ein geselliger Abend mit viel Spaß und Einkehr. Bei guten Essen und Trinken haben wir den Abend ausklinken lassen.







Planwagenfahrt  (18.08.2018)

Mit 3 Wagen 6 Pferden und 30 Personen sind wir in Martinsthal gestartet und durch den wunderschönen Rheingau gefahren. Der Wein mundete uns allen sehr und wir waren eine lustige Gesellschaft. Kurz vor Schloss Vollrads machten wir Rast. Bei Weck und Wurscht ließen wir es uns gut gehen. Auch die Pferde durften sich etwas ausruhen, bevor es weiter zum Schloss ging. Die letzte Strecke sind wir gelaufen, damit es die Pferde leichter hatten. Oben im Schloss ließen sich einige das Eis und andere den Kaffee und Kuchen schmecken, bevor es wieder zurück ging. Im Weingut Engelmann ließen wir den Tag gemütlich ausklingen. Roswitha hat alles wieder wunderbar organisiert.
Text: Ingrid R.

Bitte Bilder anklicken



Schöner Tagesausflug nach Glauburg zur Keltenwelt. (11.08.2018)

Eine lustige Gruppe landete gestern wohlbehalten wieder am Bahnhof Wiesbaden um 20.18 Uhr. Es war ein langer, aber absolut erfolgreicher Tag. Die Zugverbindungen funktionierten reibungslos, die beiden Führungen im Museum auf dem Glauberg waren excellent. Die Gruppe war sich einig: da hätten wir sogar noch länger zugehört als die ohnehin schon überschrittene Zeit der offiziell angesetzten Führung. Es begann mit einem Gang auf den mystischen, rekonstruierten Grabhügel. Den Forschungsergebnissen eines bekannten Professors für Astrophysik entsprechend ein keltisches Kalenderbauwerk, das zur astronomischen Bestimmung von Feiertagen verwendet wurde. Wie üblich gibt es verschiedene Theorien u.a. aus dem Bereich der Archäologie. Die Stelle, an der die Figur des Keltenfürsten (siehe Foto 2) gefunden wurde, ist markiert. Nach einer Erfrischungspause folgte die Führung im Museum. Allein der Bau ist interessant. Die Farbe des Museums entspricht der Farbe von Eisen, ein Material, das schon die Kelten verarbeitet haben. Das riesige Panoramafenster wiederum ist exakt auf den Grabhügel ausgerichtet. Die Artefakte sind nicht nur spannend anzusehen, in Verbindung mit dem Material der Auffindungsumgebung hat sich manche Grabbeigabe samt Umhüllung erhalten und in akribischer Feinarbeit war es den Forschern möglich, Rückschlüsse auf das Leben eines bewußt schriftlosen Volkes zu ziehen. Der Kessel von Gundestrup (Dänemark) gehört zu den Highlights der Leihgaben für diese Sonderausstellung. Der Organisatorin gebührt Dank für ihre Arbeit.









Grillfeier am 15.07.2018

Todgesagte leben länger – so war es auch bei der diesjährigen Grillfeier. Zunächst spärliche Anmeldezahl, aber dann …. Es wurde wieder mal eine gut besuchte, ausgesprochen fröhliche Feier. Aus zunächst Kuchenmangel wurde ein tolles, reichhaltiges Kuchenbüffet, ebenso beim frühabendlichen Salatbuffet. Und die beiden Grillmeister wurden hoch gelobt. Eine kleine Gruppe brachte vor lauter Begeisterung ein kurzes Ständchen ein. Der plötzliche, lang ersehnte Regensguß – aber bitte nicht an dem Abend – beendete die Feier ein wenig vorzeitig, verdarb aber nicht die gute Stimmung.

Bitte Bilder anklicken




Tagesausflug zum Weltkulturerbe Völklinger Hütte  

Am Samstag den 07.07.2018 unternahmen wir unter der Organisation von Roswitha eine Busfahrt mit 38 Personen zum Weltkulturerbe Völklinger Hütte.
Vor dem umfangreichen Programm machte die Gruppe Rast im Cafe Umwälzer nahe der Völklinger Hütte. Dort wurde das Mittagessen von Roswitha deligiert damit auch jeder sein richtiges Mahl erhielt.
Nach dem Mittagessen fuhren wir zu dem Weltkulturerbe in welcher wir - aufgeteilt in 2 Gruppen - eine umfangreiche und interessante Führung genossen.
Es war wiederum eine schöne und inhaltsreiche Fahrt welche die Favorit-Gruppe erleben durfte.
 
Text und Bilder Wolfgang W.



Bitte Bilder anklicken





01.07.2018  Freilichtbühne Burg Hohenstein
Das Wirtshaus im Spessart

Ende gut, Alles gut. Der vermeintliche, schneidige Räuberhauptmann entpuppt sich als Graf und kann nun die fesche Grafentochter freien. Da hat Wilhelm Hauff uns eine spannende Geschichte erdacht, angelehnt an eine tatsächlich existierende Räuberbande zu Beginn des 19. Jahrhunderts. "Die Räuberbande" selbst spielte wunderbar überzeugend ihre Rollen. Holger Schön überzeugte als fieser Räuber in krassem Gegensatz zum Anführer (4. Bild, 2.v.l.), Hans Haas und Michael Klatt waren die Gewitzten der Bande (3. Bild von o.). Und die zu Recht georderten Soldaten persiflierten die preußische Armee. Jeder einzelne der Amateurschauspieler überzeugte! Eine wunderbare Aufführung, aber diese Bewertung ist normal für die Darbietungen auf Burg Hohenstein. Nun freuen wir uns auf das kommende Jahr passend zur Jahreszeit auf den "Sommernachtstraum".








Zettels Theater spielt
 
William Shakespeare: „Hamlet“
Essenheim Weingut Wagner
Das war Shakespeares "Hamlet", insgesamt gekürzt, aber text- und sinngetreu. Der Flair der klassischen Literatur kam durch die Darstellung zum Ausdruck. Die Bühne insgesamt klein und minimalistisch. Ein wenig  Modernität, Fernglas und Bierkasten  sowie teilweise moderne Kleidung, dem Zeitgeist  entsprechend,  löste begeisterten  Applaus aus.  Die Atmosphäre im Weingut war wie gewohnt locker, gemütlich und unkompliziert.  Leider verhinderte der Kälteeinbruch einen gemütlichen Abschluss. ( 23.06.2018)




Spargelessen mit Radtour (16.06.2018)
Zum letzten Mal – leider – trafen sich die Radfahrer und Spargelliebhaber und solche, die einfach die Gesellschaft der Gruppe schätzen, beim beliebten „Prodöhl“ in Mainz-Kostheim. Das Lokal schließt im Oktober dieses Jahres seine Pforten, die Wirtsleute genießen dann ihr Anwesen nur noch privat.  Der Spargel und das gesamte Essen war, wie immer, sehr gut, es war eine lebhafte Runde in guter Atmosphäre.







Besuch Theater Barock am Main
Horribilis von Huckevoll
Komödie in hessischer Mundart von Rainer Dachselt. (15.06.2018)

Horribilis von Huckevoll entsprach deutlich einer Person des weltlichen öffentlichen Lebens der Gegenwart, insofern stimmte der Abschlußsatz im Programmheft „Eine Komödie zu einer zeitlos aktuellen Frage…“. Aber ich will nicht politisieren, die Darbietung dieses Stücks des deutschen Barockdichters Andreas Gryphius erzeugt immer wieder laute Lacher, aber auch konzentriertes Zuhören im Publikum. Das Großmaul soll entzaubert werden, aber wie soll das geschehen? So ganz leicht war das Vorhaben nicht. Die hessische Mundart, aus dem Deutschen des Barock übersetzt von Rainer Dachselt, ist gut und leicht zu verstehen. Es war ein kurzweiliger Abend, die Essens- und Getränkestände mit verschiedenen Angeboten und das gesamte  Ambiente sorgen für eine lockere Atmosphäre. Kein Wunder, daß seit Jahren jeder Abend ausgebucht ist.







25. Bowlingabend (02.06.2018)
Wieder ein schöner Abend mit viel Spaß.

Bitte Bilder anklicken






Picknick
An Fronleichnam-dem 31.05.2018- wurde unter der Federführung- von Roswitha, Gudrun und Wolfgang wieder das beliebte „Picknick im Wald“ an der Adolf-Weygandt-Hütte durchgeführt. Bei sommerlichen Temperaturen und einen reichhaltigen Salat/Kuchenbuffet verbrachten die zahlreichen Teilnehmer wieder einen schönen Tag in der Natur bei Unterhaltung und einigen Spielen bei den jeder auf sein Kosten kann.
Text: Wolfgang W.






Mit einer kleinen Gruppe haben wir die Bubenhäuser Weinrunde (Rauenthal/Rhg.) besucht. Viel wandern konnten wir nicht. Die längste Strecke war die von der Bushaltestelle zum Festplatz. Wir waren sechs lustige Gesellen, die sich an sieben Winzerständen mit Essen und Trinken verwöhnen konnten.
(21.05.2018)










Unsere erste Fahrradtour 2018. Wir starteten von Wiesbaden-Schierstein in Richtung Biebrich, dort kamen weitere Fahrradwillige hinzu. Weiter ging’s, es wurde eine gemütliche Tour, wir kamen bis zum Altrhein nach Ginsheim. Unser erster Gedanke war es, mit der Fähre auf die Nonnenau zu fahren und im Hofgut Langenau einzukehren. Aus Zeitmangel haben wir aber die Rückfahrt angetreten und eine gemütliche Pause in Gustavsburg eingelegt. Unsere traditionelle Abschluss-Einkehr hatten wir in Wiesbaden-Schierstein in der „Arche Noah“ eingeplant. Dort angekommen, hat sich unsere Gruppe auf rund 20 Personen erweitert: Favoritler, die unsere Fahrradtour zum Anlass nahmen, sich zu einem gemütlichen Nachmittag in geselliger Runde zu treffen.
(19.05.2018)







Drei Türme Wanderung um Nierstein/Rhein 01.05.2018
Die Fotos zeigen es: herrliches Wetter trotz gegenteiliger Vorhersage. Und gute Stimmung trotz Schwierigkeiten bei der Bahn. Mit 1 Std. Verspätung konnten wir, inzwischen Mittagszeit, auf dem Niersteiner Marktplatz unser erstes Würstchen vertilgen. Dann ging es leicht bergauf in die Weinberge. In Abständen kann man sich an den verschiedenen Wein- und Essensständen gütlich halten und meist haben wir sogar zusammen sitzen können. Unser Alsheimer Ernst hat unserer Runde einen köstliche „Kerner“ spendiert, eine 2. Flasche Weißwein kam noch hinzu, aber die war zuviel. Daran durften sich andere freuen. Am Kuchenstand muß man sofort zugreifen. Hausmacher Kuchen sind schnell ausverkauft. Die Bratwurst vorweg war ein Fehler, zuerst der Kuchen, dann die Wurst, so muß die Reihenfolge sein. Die Schlußeinkehr beim „Raddeck“ ermöglichte uns eine gemütliche Runde. Das war eine gute Stärkung für die Rückfahrt wie die Sardinen in der Büchse in komplett überfüllten Zügen. Es war ein wunderschöner Tag, der Führung sei Dank.

Bitte Bilder anklicken



24.Bowlingabend 14.04.2018

Ein  Abend mit Sportlicher Leistung und dass schönste, dieser Abend wurde von angesparten Geld bezahlt. (Bowlingkasse)









23.Bowlingabend. 10.03.2018

Wieder ein schöner Bowling-Abend.








04.02.2018
Prunksitzung im Kurhaus Wiesbaden
        
Erbenheimer Brummer
        
Komm' rein, nimm' Platz,
Fang' an zu Lachen,
und lass' den Rest uns
BRUMMER machen!


       










02.02.2018

Eigentlich sollte dieser Besuch gar nicht stattfinden, denn der Zeitrahmen ist für unsere Gruppe ungünstig. Aber dann wurde durch die Presseberichte die Organisatorin doch neugierig. Der Sinneswandel hat sich ausgezahlt. Die Interessenten waren begeistert. Die Führerin, eine promovierte Historikerin, erläuterte uns anhand der Exponate die Hintergründe und Verknüpfungen des russischen Herrscherhauses mit dem deutschen, aber auch anderen europäischen, eindrücklich. 1,5 Std. waren anstrengend und erschöpfend, aber wir wollten keine Minute missen und der eine oder andere unserer kleinen Gruppe möchte nochmals individuell sich diese sehenswerte, interessante Ausstellung verinnerlichen.





30.01.2018

Wieder wurden wir in die Vergangenheit entführt. An den Höfen Europas ging es bei Tisch streng hierarchisch zu. Geändert hat sich das nicht vollständig. Selbst am Mobiliar konnte man die Position einer Familie in der Gesellschaft erkennen. Der Abriß führte von den Griechen bis in die Neuzeit. Der Referent, Prof. Dr. Ottomeyer, bekannt durch die Fernsehsendung im BR „Kunst und Krempel“ als Schätzer, hat sich in akribischer Forschungsarbeit mir dem Thema beschäftigt. Nun wurde unser geistiger Horizont wieder erweitert.





21.01.2018

Die diesjährige Faschingsfeier  war eine mit Hindernissen, aber von Qualität. Es begann mit einer Terminverschiebung und endete am späten Abend in bester Laune und Zufriedenheit. Die Musik war geeignet für temperamentvolles wie auch ruhiges Tanzen, die Darbietungen verschiedener Couleur brachten Lebendigkeit in den Ablauf. Eine Bauchrednerin und eine Hexe erhöhten die Aufmerksamkeit, aber auch lustige Geschichten trugen dazu bei, daß keine Langeweile aufkommen konnte. Der Abend verlief mit viel Tanz, reibungslos und zur vollen Zufriedenheit der Teilnehmer.  






Funzelsitzung

13.01.2018

        
Großartig, was der Dotzheimer Volkschor dieses Jahr auf die Bühne brachte. Man merkte es gleich: die Tanzgruppen konnten sich auf der viel größeren Bühne im neuen Haus austoben. Mit viel Schwung konnten sie ihre Gelenkigkeit beweisen. Ein ausgewogenes Programm zwischen zwischen Aufführungen und Büttenreden, die viel Lokalkolorit beinhalteten. Fast jedem Auftritt gelang es, das Publikum in Begeisterung mitzureißen. Es war ein toller Abend
        


Besucherzaehler
Zurück zum Seiteninhalt